Du hast angefangen! Nein, du!

Eine einprägsame und vergnügliche Parabel über Streit und Verständigung.
Eine Bewegungstheaterstück für Menschen ab 4 Jahren.

Dieses Stück ist zur Zeit nicht buchbar.

»Ach, ist das schön«, schwärmt der blaue Kerl von der Westseite des Berges, »der Tag geht!« »Quatsch! Du Nudelkopf! Die Nacht kommt«, schallt es von der Ostseite des Berges zurück. Auf verschiedenen Seiten eines Berges lebten bis heute friedlich der blaue und der rote Kerl. Gesehen haben sie sich noch nie, aber zu gern plaudern sie miteinander durch ein Loch im Berg.

Doch jetzt kracht es – wer hat Recht? Ein wilder Streit entfacht, Schimpfwörter fliegen hin und her, Felsbrocken sausen durch die Luft, bis der Berg zerbricht. Der Horizont öffnet sich, und die Kerle sehen einander zum ersten Mal. »Unglaublich!«, entfährt es den beiden …

Team

Regie
Yolanda Gutiérrez
Spiel & Tanz
Judith Mauch & Katrin Sagener
Kostüm
Siri Blunck
Bühne
Nathalie Plato
Musik
Schwabinggrad Ballett
Text
Gero Pflaum

Aufführungsbedingungen

Spielfläche
5 × 4 m
Stromanschluss
2 × 16 A
Spieldauer
ca. 45 Minuten
Sonstiges
Verdunkelbarer Veranstaltungsraum

Idee

Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von David McKee.

Du hast angefangen! Nein, du!

Das Kinderbuch Du hast angefangen! Nein, du! ist im Patmos Verlag erschienen.

3. Auflage 2004 der deutschsprachigen Originalausgabe

Pressestimmen

Immerhin sollen Kinder ab 3 Jahre die 40 Minuten im Theater genießen können. Und so ist die Nacht nie ganz Nacht, der Streit nie zu heftig, Erklärungen nie zu lang, Schwung niemals Hektik, aber die Spielfreude groß. Und die choreografierende Regisseurin gibt den beiden tapsigen Kerlen den bei der BühneBumm erklärtermaßen so wichtigen Platz, sich mit manchmal skurrilen, dann wieder tänzerisch anmutenden Bewegungen, jenseits des gesprochenen Wortes auszudrücken. Der Freude am Hopfen, Wedeln, Rollen, Armeschwenken etc., schlicht, der Freude am eigenen Körper und dem Ausprobieren und Finden von eigenen Bewegungen gilt ganz unaufgeregt die zentrale Aufmerksamkeit. Sozusagen das Markenzeichen der BühneBumm, das sie nun schon in ihrer vierten In­szenierung gekonnt umsetzen.

Oliver Törner, Querlight

Förderer

Die beiden Kerle werden unterstützt von: